Die Attraktivitätssteigerung unserer Innenstadt ist eine Daueraufgabe, um die Abwanderung von Besuchern und Geschäften und damit eine Verödung zu vermeiden.

Im Bereich der Montanusstraße sind grundlegende Veränderungen bereits in Angriff genommen. Hier favorisieren wir neben dem beschlossenen Bürger- und Jugendzentrum „Alter Bahnhof“ einen Markt, bevorzugt einen Drogeriemarkt, nebst Parkplatz sowie seniorengerechte Wohnangebote. Auf der anderen Seite unserer Innenstadt ist der Bereich  Haupt-/Mittel-/Luisenstraße weiter zu modernisieren. Auch hier sollte weiter alternativ nach einem Standort für einen Drogeriemarkt gesucht werden. Das sogenannte „Weiße Haus“ ist zu entfernen, ein einladendes  „Tor zur Innenstadt“ muss geschaffen werden. Die weitere Schaffung zentrumsnahen Wohnraums wird zusätzliche Kaufkraft und Belebung in die Innenstadt bringen.

Wir begrüßen es sehr, dass die Kirchenkurve vermehrt für kulturelle Veranstaltungen genutzt wird. Doch nicht nur bei Veranstaltungen, auch im Allgemeinen soll die Innenstadt - beispielsweise durch zu schaffende Außengastronomie oder herauszuputzende historische Bausubstanz - zum Verweilen einladen. Darüber hinaus setzen wir uns dafür ein, in der Burscheider Innenstadt WLAN-Hotspots einzurichten, die Bürgern und Besuchern eine kostenlose Internetnutzung ermöglichen.

Die Einrichtung einer Fußgängerzone auch nur in Teilbereichen lehnen wir ab, da dies Kundschaft aus der Stadt drängt und damit dem Einzelhandel schadet - das gleiche gilt für Parkgebühren. Die Partnerschaft zwischen Einzelhändlern, Eigentümern und der Stadt ist weiter zu stärken, um aktuelle Probleme gemeinsam und abgestimmt anzugehen.

Unsere Ziele im Überblick

  • Drogeriemarkt
  • Markt, Parkplätze und seniorengerechtes Wohnen in der Monatnusstraße
  • Abriß des „Weißen Hauses“ im Bereich  Haupt-/ Mittel-/ Luisenstraße, „Tor zur Innenstadt“
  • Attraktives zentrumsnahes Wohnen
  • Verweildauer der Besucher erhöhen durch Außengastronomie und Herausputzen historischer Bausubstanz
  • Einrichtung von kostenlos verfügbaren WLAN-Hotspots
  • Keine Fußgängerzone, keine Parkgebühren
  • Partnerschaft zwischen Eigentümern, Einzelhändlern und Stadt